Fragen & Antworten

  1. Welchen Status hat eine Genossenschaft?
    Eine Genossenschaft ist ein Zusammenschluss von natürlichen und juristischen Personen, deren Ziel es ist, ihre gleichen wirtschaftlichen oder sozialen Interessen durch gemeinsamen (Geschäfts-)Betrieb zu fördern.
  2. Warum soll dieses Konstrukt gewählt werden?
    Eine Genossenschaft mit Bürgerbeteiligung unterstützt den Erwerb und Betrieb der Gaststätte „Zum Schanko“. Nach dem Motto: „Was Einzelne nicht schaffen, dass schaffen Viele“ wäre ein Erhalt dieses sozialen und kulturellen Treffpunktes ansonsten nicht möglich.
  3. Wer kann Anteile kaufen ?
    Natürliche und juristische Personen.
  4. Wie teuer ist ein Anteil?
    Ein Anteil soll EURO 250,- betragen.
  5. Wie viele Geld wird benötigt?
    EURO 175.000 als Kaufpreis plus Nebenkosten: EURO 200.000,- für den Ankauf sowie EURO 250.000,- für die Renovierung.
  6. Ab wann können Anteile gezeichnet werden?
    Anteile können ab dem 19.02.2018 erworben werden. Auftaktveranstaltung findet am 19.02.2018 bei „Schanko“ statt.
  7. Wenn ich am 19.02.2018 verhindert bin, wo kann ich dann Anteile zeichnen?
    Ab dem 19.02.2018 bei Jürgen Schröder, Norbert Klauss, Mario Trumme, Udo Schlarmann und Maik Escherhaus.
  8. Wie lange kann gezeichnet werden?
    Da die Mindestsumme von 200.00 € zum 04.04.2018 erreicht wurde, können auch weiterhin Anteile gezeichnet werden.
  9. Kann ich als „Paar“ Anteile zeichnen?
    Nein. Sie müssen sich entscheiden, wer diesen Anteil erwirbt. Jeder Ehepartner kann jedoch einen eigenen Anteil erwerben.
  10. Wenn ich mich als Firma beteiligen will?
    Das wird über Genossenschaftsanteile (juristische Person) möglich sein oder durch Beteiligung an einer Werbetafel nach Gründung der Genossenschaft, wodurch wir dann eine Spendenquittung ausstellen können.
  11. Kann ich mehrere Anteile erwerben?
    Ja, es können (gerne) mehrere Anteile je, a EURO 250,-, erworben werden.
  12. Habe ich bei mehrere Anteilen auch mehrere Stimmen in der Genossenschaftsversammlung?
    Nein, das Genossenschaftsgesetz sieht vor, dass – unabhängig von der Anzahl der Anteile – nur 1 Stimme möglich ist.
  13. Gibt es eine Obergrenze für die Zeichnung von Anteilen?
    Nein. Es kann erst einmal unbegrenzt gezeichnet werden.
  14. Können Kinder bzw. Minderjährige Anteile zeichnen?
    Ja. Sie können durch die Erziehungsberechtigten auf ihren eigenen Namen Anteile erwerben.
  15. Welches Stimmrecht haben minderjährige Genossen?
    Das Stimmrecht wird bis zur Volljährigkeit von den Erziehungsberechtigten ausgeübt.
  16. Was passiert mit dem Anteil im Todesfall?
    Der Anteil wird im Rahmen der Erbfolge vererbt.
  17. Kann ich meinen Anteil auch wieder zurückbekommen?
    Ja. Es gibt eine Sperrfrist von 2 Jahren. Danach kann, wenn die Liquidität der Genossenschaft ausreicht, der Anteil ausbezahlt werden.
  18. Gibt es eine Nachschusspflicht?
    Nein, keine Genosse ist verpflichtet weitere Liquidität in die Genossenschaft zu geben.
  19. Kann ich meinen Anteil verschenken?
    Ja. Der Vorstand muss dies auf Antrag genehmigen.
  20. Wer kommt in den Aufsichtsrat?
    Der Aufsichtsrat wird durch die Genossenschaftsversammlung gewählt.
  21. Wer wird Vorstand?
    Der Vorstand wird vom Aufsichtsrat bestimmt.
  22. Gibt es eine Dividende?
    Eine Dividende ist vorgesehen, hängt aber vom Ergebnis der Genossenschaft ab. Vorstellbar ist eine „Naturaldividende“, d.h. eine Mahlzeit und ein Getränk auf der Genossenschaftsversammlung.
  23. Ab wann soll „Zum Schanko“ als Dorfgemeinschaftshaus wiedereröffnet werden?
    Möglich sein soll dies zum März 2019.
  24. Wie läuft die Renovierung ab?
    Geplant ist von den Genossenschaftseinlagen Baumaterialien und z.B. die Küche zu kaufen. Wir gehen davon aus, dass sich viele ehrenamtliche Handwerker in dieses Projekt einbringen.